Geschichte der MZH - Gesamtverein TSV Dodenau

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Geschichte der MZH

Tischtennis
Unser Spielort

Die ersten Trainingseinheiten und Tischtennisspiele wurden in der alten Turnhalle in Dodenau ausgetragen. 
Die Halle befand sich damals in einem schlechten Zustand. 
Der Fußboden bestand aus Holzbrettern, die Fenster waren undicht und als Heizung diente ein alter Kanonenofen. 
Um im Winter wenigstens ein bisschen Wärme zu erzeugen, mussten die Tischtennisspieler Holz von Zuhause mitbringen. 
Die Leistung des Ofens reichte aber trotzdem nicht aus, um die ganze Halle zu erwärmen. 
So musste man sich an kalten Wintertagen, während der Spielsätze, die Hände am Ofen wärmen.
In den 50er Jahren wurden dann diverse Instand- haltungsarbeiten an und in der Halle durchgeführt. 
Während dieser Zeit wurde der Spielbetrieb in den Saal des TSV Vereinslokals Glöser, besser bekannt als Laange, verlegt. 
Ab Anfang der 60er Jahre wurde dann bis 1973 nur noch das Vereinslokal als Spielstätte genutzt. 
Von 1973 bis 1978 ruhte der Spielbetrieb.
Der Neuanfang wurde wieder in der renovierten Halle gemacht. Bis zum Abriss der Halle im Jahre 1990 wurde dort trainiert und gespielt. 
Während des Hallenneubaus fanden die Spiele im ersten Jahr in der Schützenhalle in Reddighausen und im zweiten Jahr in DGH Laisa statt. 
Im Jahre 1992 wechselte man in die fertig gestellte neue Mehrzweckhalle, wo der Spielbetrieb bis zum heutigen Tage stattfindet.
Mit der neuen MZH haben wir eine für unseren Sport gut geeignete Spielstätte gefunden.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü